News


Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit der Universität Bremen beteiligt sich gemeinsam mit dem Goethe-Institut Moskau und neun Universitäten aus Russland, der Ukraine, Georgien, Österreich und Deutschland an einer Netzwerkuniversität.

Nach dem erfolgreichen Start der Netzwerkuniversität im Wintersemester 2018/19 geht das durch das Auswärtige Amt geförderte Bildungsprojekt ab April 2019 in die zweite Runde. Studierende haben damit erneut die Möglichkeit, länderübergreifend gemeinsam zu studieren. So können sie Lehrveranstaltungen zu den Themen Nachhaltigkeit, Friedensforschung, Interkulturalität und Sprache belegen und diese in ihr Studium an der Heimathochschule integrieren. Ziel des Projekts sind die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Hochschulen sowie eine nachhaltige Konfliktprävention durch gemeinsames Lernen und Lehren.

Als bereits mehrfach ausgezeichnete Initiative im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ war die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit am 20. März 2019 auf dem Netzwerktreffen „Ausgezeichnet – vernetzt vor Ort“ in Dortmund vertreten. Zu der Veranstaltung hatten die Deutsche UNESCO-Kommission sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung eingeladen. Anliegen war die Vernetzung von bereits ausgezeichneten Initiativen ebenso wie von weiteren interessierten Akteurinnen und Akteuren.

Passend zum Beginn der Urlaubssaison startet an der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit eine neue Online-Lehrveranstaltung zum Thema „Tourismusmanagement im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit“. Für die inhaltliche Gestaltung sorgt die HNEE-Professorin Frau Prof. Dr. Claudia Brözel, Expertin im Bereich Tourismus-Ökonomie und Digitalisierung. Die Lehrveranstaltung fragt welches Verständnis von Nachhaltigkeit die Basis für den Tourismus sein kann, der immer auch mit Mobilität und der Begegnung mit dem „Anderen“ zu tun hat. Daher wird in der Veranstaltung ein systemischer Blick auf den Tourismus, als kultureller Spiegel unserer gesellschaftlichen Entwicklung gewählt. Mit einem historischen Aufbau vom Reisen zum Tourismus und zur Industrie werden die Zusammenhänge zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und Reisen deutlich. So zeigen auch die globalen Einflüsse der Sicherheitspolitik, Rechtsfragen und natürlich die Digitalisierung, wie Tourismus sich verändert und eine andere Arbeitswelt beispielsweise auch andere Reisebedürfnisse mit sich bringt. Die Frage, ob Tourismus eine spezielle Ethik braucht, wird ebenso diskutiert wie Fragen der Gerechtigkeit oder des Umweltschutzes im Zusammenhang mit touristischen Entwicklungen. Mit vielen Praxisbeispielen und Gästen wird so ein umfassendes Bild der Möglichkeiten und Herausforderungen der Tourismusbranche auf dem Weg zu einer generationengerechten Entwicklung angeboten.

„Projekt Nachhaltigkeit“ ist das neue Qualitätssiegel des Rates für Nachhaltige Entwicklung, das Ideen und Initiativen auszeichnet, die unsere Gesellschaft nachhaltiger machen. Besonders vielversprechende Ideen und Initiativen sollen sichtbar gemacht werden, sie erhalten die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit“. Auch die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit wurde in dem Rahmen ausgezeichnet und trägt nun dieses Qualitätssiegel. Damit wird der Beitrag der Akademie an der Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) gewürdigt. Die Virtuelle Akademie hat sich ganz dem Ziel „Förderung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verschrieben und möchte mit den Lehrvideos eine Verankerung von Nachhaltigkeitsthemen an deutschen Hochschulen ermöglichen, um so das Wissen über Nachhaltigkeit verbreiten und erweitern zu können. Auf diese Weise leistet die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit einen Beitrag zur Zukunft der nachhaltigen Entwicklung in Deutschland.

 

BMBF Logo